top of page

Vorweihnachtliche Schülerkonzerte im Herrnbau

Großer Andrang: mehr als 75 Schüler hatten sich für diesen Konzertnachmittag angemeldet!




Am 9. Dezember lud die Freie Musikschule nachmittags in den Herrnbau zu vorweihnachtlichen Socken- und Schülerkonzerten ein und erfrischte in den Pausen das Publikum im Hof mit (Kinder)Punsch, Kaffee und Kuchen.

Schülerinnen und Schüler, die ihre ersten Schritte auf dem Instrument machen, konnten im Sockenkonzert ihre vorbereiteten Weihnachtslieder präsentieren. Thea Bergner begeisterte mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, das sie auf dem Xylophon auswendig vortrug. Andere Schüler wiederum spielten im Duett mit ihren Lehrern.


Aurel Müller spielte auf dem Cello ein locker flockiges „Jingle Bells“ zusammen mit seinem Lehrer Rafael Taborga Zeballos.



Valentina Tschutschek gab im Duett mit Ihrer Lehrerin Mutsumi Ito auf der Querflöte „Was soll das bedeuten“ zum Besten und Marie Pencenat brachte ebenrfalls mit ihrer Lehrerin Frédérique Gottschling-Gulikers ein stimmungsvolles „O du Fröhliche“ zu Gehör.




 

Im darauffolgenden Schülerkonzert war das Spielniveau der Vortragenden weiter fortgeschritten. Mutter und Tochter Elif und Emel Karaduman sangen ein beschwingtes „Snowman“ von Sia, begleitet von Mussa Malik am Flügel. Darauf folgte „Morceau de Concours“, ein sehr melancholisches Stück von Gabriel Fauré, das von Clara Hoffmann auf der Querflöte und am Klavier begleitet von Oxana Theobald sehr empfindsam und ausdrucksvoll vorgetragen wurde.



Höhepunkt im ersten Teil vor der Pause war der Auftritt eines jugendlichen Streichquartetts unter Mitwirken von: Theo Harfst 1. Violine, Maximilian Bönnen 2. Violine, Frank Li Viola, Julia Kramkowski Cello. Dem Publikum wurde die Sinfonia „Die Ankunft der Königin von Saba“ aus G. F. Händels Oratorium „Salomon“ zu Gehör gebracht. Die beiden Lehrkräfte der Musikschule Robert Majoros (Violinen und Viola) und Rafael Taborga Zeballos (Cello) waren mit der Aufführung ihrer Schüler äußerst zufrieden und freuen sich zusammen mit den jungen Musikern bereits auf weitere Aufführungen in dieser Formation.

 

Nach der Pause stimmte Emma Link mit einem schwungvollen Jingle Bell Rock auf ihrer E-Gitarre das Publikum zusammen mit ihrem Lehrer Francisco Quiroga, der sie ebenfalls auf der E-Gitarre begleitete, ein.  Julia Schmidt verzauberte bei „Trainwreck“ von J. Arthur mit ihrer Stimme das Publikum und Julia Wiesiollek ließ den Flügel wiederum mit einer wunderschönen Nocturne Nr. 5 in Fis-Dur von F. Chopin besonders glänzen.


Besonders beeindruckte Claudia Adams musikalischer Vortrag an der Harfe. Sie ließ einen ukrainischen Volkstanz und das Stück „Estrella“ von F. Rizza eindrucksvoll erklingen. Charlotte Dagenbach brachte auf ihrer Gitarre mit einem besinnlichen „Stille Nacht“ den Konzertnachmittag zum Abschluss.

Durch das Programm führte Musikschulleiterin Roswitha Kartmann, die besonders den Schülern, Eltern und Lehrkräften für Ihren Einsatz beim Einstudieren der Werke dankte und das Publikum mit den besten Wünschen für Weihnachten und das neue Jahr 2024 in das 2. Adventswochende verabschiedete.


In diesem Sinne wünschen wir Allen fröhliche Weihnachten und erholsame Weihnachtsferien!

Kommentarer


EMPFOHLENE EINTRÄGE
AKTUELLE EINTRÄGE
KATEGORIEN
ARCHIV
bottom of page